Pichofunk
Amateurfunk - Von der Oberlausitz in die ganze Welt!

Aktueller Technik-Stand

Betrieb im Relaisverbund SACHSENLINK    sachsenlink.bplaced.net/
Pünktlich zu Weihnachten richteten Torsten DO8GT und Thomas DB6KT die notwendige Technik auf dem Gr. Picho ein, um DB0PIB auf 439.200 Mhz als 9. Relais in die Relaisverlinkung aufzunehmen.
Mittlerweile ist DB0KUH (nr Brockau im Vogtland) als 10. Relais dazugekommen !!
An dieser Stelle ein sehr großes Dankeschön an Torsten, Thomas und allen SysOPs des Sachsenlinks für Zeit, Mühen, Material und natürlich auch das Geld für die Standorte, die Technik und den Betrieb.


Bei DB0PIB, mit getrennten Diamond-Rundstrahlern für RX und TX der Relaiskomponenten, gibt es folgende Aufteilung:
RX-Antenne X6000:
-  am Hauptmast in 18m überm Gipfel, ungefähr auf Höhe der Baumkronen in O und W - Richtung
      --> ca. -3dB@144 und -6dB@432 von Mai bis Ende September wegen dem natürlichen
            "Chlorophylldämpfer" in den abgeschatteten Richtungen ;o)
- gleichzeitig genutzt für:
   --> RX 144.975 über Keramik-AOW-Filter mit Vorverstärker: -90dB@145.575 & 144.800
   --> RX 431.600 über 8-fach Duplexfilter KATHREIN: -80dB@439.200
   --> RX 433.775 für LoRa iGate DB0PIB-L1


TX-Antenne X200:
-  isolierter Anbau am Alu-Josefmast (DG4BCQ) in 15m überm Gipfel, nur Richtung SO, S und SW freie Sicht
- gleichzeitig genutzt für:
   --> TX 145.575 mit 6-fach Rauschglockenfilter: -78dB@144.975 & -30dB@144.800 (APRS)
   --> TX 439.200 mit 8-fach Rauschglockenfilter: -65dB@ 433...435Mhz (DVBT-Eingabe und LoRA-APRS)


Das 2m-FM-Relais (RX:144.975/TX:145.575) wird über ein als Crosslink-TRX arbeitendes FTM-400 zum wöchentlichen Rundspruch, Do. ab 19:30Uhr lokaler Zeit, zugeschaltet. Mit unserem 2m-Relais erreichen wir in Nachbartälern, der mit Bergketten in Ost- West-Richtung durchzogenen Oberlausitz, deutlich bessere Feldstärken als mit 70cm an der gleichen X-200A.
Der Bestätigungsverkehr des Rundspruchs erfolgt im Verbund der 70cm-Relais im Sachsenlink unmittelbar danach. Im Anschluß dann, nach Abkopplung des Sachsenlinks, auch weiterhin auf dem 2m-Relais.
Der gleichzeitige bidirektionale 2 Bandbetrieb wird weiter getestet, wenn die Antennenmöglichkeiten dafür geschaffen sind.
Vielen Dank für Eure Geduld und Mithilfe bei diesem Tauglichkeitsabgleich des 2-Bandbetriebs. So testen und betreiben wir gemeinsam eine zwar jetzt nur lokale, aber dafür Netzwerk-unabhängige Verbindung, die mit dem weiteren Ausbau der Solarversorgung in preiswerten 12V-Speichern auch bei EV-Engpässen völlig unbeeindruckt und sehr robust weiterläuft, solange es spätestens nach 5 Tagen wieder etwas Sonnenenergie gibt!
Da die Sonne ihren Job schon seit Milliarden Jahren macht, hat sie sicherlich mehr "Erfahrung für einen störungsfreien Betrieb", als wir Erdenmenschen zusammen.

Solarbetrieb
Seit Juni 2020 wurde systematisch der Aufbau einer autarken Stromversorgung  folgender
Komponenten auf
12V-Ebene mit Batterieunterstützung realisiert:
- analoges FM-Relais TX145.575 Mhz / RX144.975 Mhz

- APRS RX/TX-Betrieb 144.800 Mhz mit Telemetrieservice über aprs.fi von:
     --> Außentemperatur Tout und Batterietemperatur Tbat
     --> Solarladestrom Isol und Strom der Nachladung Ievs aus dem Energieversorgungsnetz, beides
           Summenstrom vor  4x12V/130Ah Pb-Akkus
     --> Spannung an je 2x12V/130Ah Pb-Akkus für FM-Relais als Vfm und Vbuf für die Versorgung
           von APRS und LTE-Router

- Internetanbindung über LTE G4
- GSM-Fernschalter


Analoges FM-Relais 145.575 Mhz an X200A am Josefmast
läuft seit April 2020 mit zulässiger Leistung im Dauerbetrieb mit YAESU DR-1XE.
Isolierter Anbau der X200A erfordert ohmschen Bezug (2,2kOhm/20W gegen elektrostatische Aufladung) und Erdung mit Überspannungsschutz Mittelleiter zum Koaxmantel.
Elektrischer Regen/Schneefall und Blitzschlag sind auf 500m ü.NN deutlich ausgeprägter.

Getrennte selektive TX/RX-Antennen, ohne teure Duplexweiche:
--> RX-Filter mit SAW-Keramiken und Vorverstärker
--> TX-Filter (Bedämpfung der Rauschglocke) mit 6 klassischen LC-Kavitäten kleinerer Bauform und
      damit geringerer Güte. Dämpfung des Senderrauschens am TX-Ausgang bei RX=144.975 Mhz
      erreicht -85dBm
.
      So ist das DR1-XE in allen Funktionslagen frei von Selbsterregung bei 600kHz-Abstand