Interessengemeinschaft Pichofunk
Amateurfunk - Von der Oberlausitz in die ganze Welt!

Aktueller Technik-Stand


Die Interessengemeinschaft Pichofunk und der Ortsverband S22-Kamenz arbeiten gemeinsam an der Verbesserung der Antennensituation für den Reaisbetrieb unter DB0PIB und den Funkbetrieb bei DL5D. Dabei sind für eine freie "Antennensicht" Aufbauhöhen ab ca. 24m über dem Gipfel erforderlich. Die großen Eichen und Buchen sind ein hervorragender Sturmschutz für unsere Antennen, erhöhen aber Aufwand und Kosten für ein Miteinander "auf Augenhöhe" enorm.
Über die dabei erreichten Ergebnisse informieren wir an dieser Stelle.

Betrieb im Relaisverbund SACHSENLINK    sachsenlink.bplaced.net/

Pünktlich zu Weihnachten richteten Torsten DO8GT und Thomas DB6KT die notwendige Technik auf dem Gr. Picho ein, um DB0PIB auf 439.200 Mhz als 9. Relais in die Relaisverlinkung aufzunehmen.
Mittlerweile ist DB0KUH (nr Brockau im Vogtland) als 10. Relais dazugekommen !!
An dieser Stelle ein sehr großes Dankeschön an Torsten, Thomas und allen SysOPs des Sachsenlinks für Zeit, Mühen, Material und natürlich auch das Geld für die Standorte, die Technik und den Betrieb.


Bei DB0PIB, mit getrennten Diamond-Rundstrahlern für RX und TX der Relaiskomponenten, gibt es folgende Aufteilung:
RX-Antenne X6000:
-  am Hauptmast in 18m überm Gipfel, ungefähr auf Höhe der Baumkronen in O und W - Richtung
      --> ca. -3dB@144 und -6dB@432 von Mai bis Ende September wegen dem natürlichen
            "Chlorophylldämpfer" in den abgeschatteten Richtungen ;o)
- gleichzeitig genutzt für:
   --> RX 144.975 über Keramik-AOW-Filter mit Vorverstärker: -90dB@145.575 & 144.800
   --> RX 431.600 über 8-fach Duplexfilter KATHREIN: -80dB@439.200
   --> RX 433.775 für LoRa iGate DB0PIB-L1


TX-Antenne X200:
-  isolierter Anbau am Alu-Josefmast (DG4BCQ) in 15m überm Gipfel, nur Richtung SO, S und SW freie Sicht
- gleichzeitig genutzt für:
   --> TX 145.575 mit 6-fach Rauschglockenfilter: -78dB@144.975 & -30dB@144.800 (APRS)
   --> TX 439.200 mit 8-fach Rauschglockenfilter: -65dB@ 433...435Mhz (DVBT-Eingabe und LoRA-APRS)


Das 2m-FM-Relais (RX:144.975/TX:145.575) wird über ein als Crosslink-TRX arbeitendes FTM-400 zum wöchentlichen Rundspruch, Do. ab 19:30Uhr lokaler Zeit, zugeschaltet. Mit unserem 2m-Relais erreichen wir in Nachbartälern, der mit Bergketten in Ost- West-Richtung durchzogenen Oberlausitz, deutlich bessere Feldstärken als mit 70cm an der gleichen X-200A.
Der Bestätigungsverkehr des Rundspruchs erfolgt im Verbund der 70cm-Relais im Sachsenlink unmittelbar danach. Im Anschluß dann, nach Abkopplung des Sachsenlinks, auch weiterhin auf dem 2m-Relais.
Der gleichzeitige bidirektionale 2 Bandbetrieb wird weiter getestet, wenn die Antennenmöglichkeiten dafür geschaffen sind.
Vielen Dank für Eure Geduld und Mithilfe bei diesem Tauglichkeitsabgleich des 2-Bandbetriebs. So testen und betreiben wir gemeinsam eine zwar jetzt nur lokale, aber dafür Netzwerk-unabhängige Verbindung, die mit dem weiteren Ausbau der Solarversorgung in preiswerten 12V-Speichern auch bei EV-Engpässen völlig unbeeindruckt und sehr robust weiterläuft, solange es spätestens nach 5 Tagen wieder etwas Sonnenenergie gibt!
Da die Sonne ihren Job schon seit Milliarden Jahren macht, hat sie sicherlich mehr "Erfahrung für einen störungsfreien Betrieb", als wir Erdenmenschen zusammen.
 

DATV-Testbetrieb
Seit 15.Juli 2021wird der digitale Amateurfernseh - Sendebetrieb in DVB-S, horizontal auf 1291 Mhz +-3Mhz getestet. Vorerst nur mit einem eigenen Testbild.
Am Satelliten - RX sollten folgende Einstellungen gewählt werden:
f = 11891 Mhz   Symbolrate: 5999   Programmkennung: DB0PIB
In vielen Menüs als ASTRA 19,2° Ost geführt.
Der Sendebetrieb kann gemeinsam mit der analogen Abstrahlung über einen 1750Hz-Ton auf 144.675Mhz aktiviert werden.
Der Testbetrieb mit dem Kavitäten-Schlitzstrahler auf ca. 14m über Grund verlief sehr zufriedenstellend und pausiert bis zum neuen Aufbauort über den Baumwipfeln der alten Eichen und Buchen im Gipfelbereich.


Solarbetrieb
Seit Juni 2020 wurde systematisch der Aufbau einer autarken Stromversorgung  folgender
Komponenten auf
12V-Ebene mit Batterieunterstützung realisiert:
- analoges FM-Relais TX145.575 Mhz / RX144.975 Mhz

- APRS RX/TX-Betrieb 144.800 Mhz mit Telemetrieservice über aprs.fi von:
     --> Außentemperatur Tout und Batterietemperatur Tbat
     --> Solarladestrom Isol und Strom der Nachladung Ievs aus dem Energieversorgungsnetz, beides
           Summenstrom vor  4x12V/130Ah Pb-Akkus
     --> Spannung an je 2x12V/130Ah Pb-Akkus für FM-Relais als Vfm und Vbuf für die Versorgung
           von APRS und LTE-Router

- Internetanbindung über LTE
- GSM-Fernschalter von Microsat


Analoges FM-Relais 145.575 Mhz an X200A am Josefmast
läuft seit April 2020 mit zulässiger Leistung im Dauerbetrieb mit YAESU DR-1XE.
Isolierter Anbau der X200A erfordert ohmschen Bezug (2,2kOhm/20W gegen elektrostatische Aufladung) und Erdung mit Überspannungsschutz Mittelleiter zum Koaxmantel.
Elektrischer Regen/Schneefall und Blitzschlag sind auf 500m ü.NN deutlich ausgeprägter.

Getrennte selektive TX/RX-Antennen, ohne teure Duplexweiche:
--> RX-Filter mit SAW-Keramiken und Vorverstärker, demnächst in Antennennähe untergebracht
--> TX-Filter (Bedämpfung der Rauschglocke) mit 6 klassischen LC-Kavitäten kleinerer Bauform und
      damit geringerer Güte. Dämpfung des Senderrauschens am TX-Ausgang bei RX=144.975 Mhz
      erreicht -85dBm
.
      So ist das DR1-XE in allen Funktionslagen frei von Selbsterregung bei 600kHz-Abstand
     
DATV RX 434 Mhz BW 2Mhz an big wheel on top am Hauptmast
läuft seit Mai 2020 mit zulässiger Leistung @ 439.200 Mhz im Dauerbetrieb mit DL1DWM-RX und DL1DRP ATV-TX auf 3450Mhz horizontal.
Beinflussung durch TX 439.200 BW 12,5kHz an X-200A, ca. 12m tiefer und ca. 18m südlicher, ist deutlich reduziert. Die Maßnahmen zur Verbesserung der EMV-Festigkeit im ATV-Rack werden zusammen mit dem Aufbau der DATV-Sendetechnik 1291 Mhz BW 6Mhz weiter geführt.
 
Messungen mit Leistungen bis 100W auf verschiedenen Sendefrequenzen der Relaiszuteilung zeigen deutlich verbesserte EMV-Immunität.

APRS-RX- und TX- Betrieb an SIRIO-Dipol am Hauptmast 10m über Grund
läuft im Dauerbetrieb seit 27.06.2020.
Gleichzeitiger APRS-TX-Betrieb 144.800 Mhz im Burst-Mode und RX-Betrieb 144.975Mhz (analoge FM-Eingabe)
--> Funktioniert dank neuer Filtertechnologie (-110dBm) auch im TX-Betrieb wieder mit dem FM-RX
      144.975 Mhz zusammen.


Danke an alle OMs (IG, S22, S25) für die erfolgreiche Zusammenarbeit, die messtechnische  Unterstützung (DG3VU, DM2TS, DL4DTU und DG0DI) seit dem Umzug ab 02.11. 2019 und die schnellen Absprachen zum weiteren Testbetrieb am 24.01.2020, 07.02.2020, 21.02.2020, 27.02.2020 und im März/April !
Danke an Armin DM2UA und Sig DL1DRP für die Geduld beim ATV-Umbau und an Werner DL1DWM für die Unterstützung als Allband-Signalgenerator ;o)

Großes Dankeschön an Norbert DL4DTU für die umfangreiche Hilfe mit Ideen und Material !!
Frank
DL5DSB


Bei Wartung und Erweiterungen werden aus Sicherheitsgründen einzelne Relaiskomponenten abgeschaltet.
Wir bemühen uns, Ausfallzeiten so gering wie möglich zu halten - sind aber QRL-bedingt hauptsächlich nach Feierabend und an Wochenenden hier oben tätig. Es ist Hobby und Freizeit und somit ein unverbindliches Angebot von uns - der IG "Pichofunk" - an die Funkamateure zur Nutzung - einen Anspruch (!) auf störungsfreien und ununterbrochenen 24/7-Betrieb und eine Art Mindestfunktionalität gibt es allerdings nicht, ebenso können Extra-/Sonderwünsche einzelner Nutzer nicht immer und sofort berücksichtigt werden - gern können uns aber Anregungen und Wünsche übermittelt werden, die beim weiteren Ausbau durchaus Berücksichtigung finden könnten und in die Planung einfließen könnten ! Wir haben für alle ein offenes Ohr !
Hier brauchen wir im Vorfeld immer Eure Mitwirkung, um möglichst viele Nutzerinteressen zu erfassen und umsetzen zu können.
Änderungen am Funktionsumfang der Repeater bzw. deren Bereitstellung in Art und Umfang behält sich die IG "Pichofunk" als Standortbetreiber und Kostenträger jederzeit vor. Abschaltungen einzelner Teilsysteme oder kompletter Repeater aufgrund technischer Störungen, auftretenden Fehlersituationen oder anderweitigen Gründen bzw. Maßnahmen innerhalb des Verantwortungsbereiches der IG "Pichofunk" als Standortbetreiber von DBØPIB sind jederzeit möglich und können nicht immer angekündigt werden.