Pichofunk
Amateurfunk - Von der Oberlausitz in die ganze Welt!

Start

Der beste Beifahrer, wenn's zum Contest geht ...


... braucht keinen Sitz.
Dafür aber, je nach Länge des Wettbewerbs und TRXout, ruhig etwas mehr Strom/Stunde, hier 2x100Ah/12V.
Das wichtigste Utensil dabei ist aber der grün/grau/schwarze Spanngurt, sonst kippt der Stromspeicher in Rechtskurven auf den Automatikhebel und legt den Rückwärtsgang ein, weil die Handbremse als 2. Stützpunkt fehlt.
Ach ja, an der Beifahrertür außen unbedingt einen Zettel anbringen: NICHT öffnen!
Sonst kippt er aus dem Auto, da der Gurt am inneren Türgriff festhält.
Für 1 Operator-Funkbetrieb aber durchaus geeignet, um mit 100 Wout auch flotteren CW-Betrieb über mehrere Stunden zu fahren.

Schade, dass es keine Tastaturen im Lenkrad gibt?


Das ist ja so angebracht, dass der Fahrer gerade noch drüber schauen kann. Damit hat der Funker sie aber in bester Blickhöhe, auch für ältere Augen. Der im Lenkrad verklemmte Pinsel aus dem Werkzeug, zum Reinigen der Koaxstecker beim Auf-/Abbauen, hilft dem Kabelbinder in der Zwischenzeit als 2.Stützpunkt. Schade, dass sich beim Nachheizen über Motorwärme die Lenkradverriegelung löst und die Servolenkung aktiviert wird. So wird das Konstrukt "drehfreudig".
Also vorher bitte den Sitz zurückschieben, damit der Bauch beim unvermeidlichen Drehen des Linkshänders zur Elbug nicht an der Tastatur dreht.
Wer hat Vorschläge, wie man ein Mauspad und etwas tiefer die elektronische Morsetaste, für einen Linkshänder, platzieren könnte?

Ach ja, der beste Fan (Anhänger), wenn's zum Contest geht ...

... kann nie groß genug sein, für ein noch größeres Stativ mit noch größerem Beam.


Weitere Impressionen vom Hobby Amateurfunk bitte: hier klicken



++ Letzte Änderungen ++ Nächster DL-Rundspruch am 02. Februar 2023 19:30Uhr im Sachsenlink und über 145.575Mhz vom Picho