Interessengemeinschaft Pichofunk
DP5V/DB0PIB, Amateurfunk aus der Oberlausitz rund um die Welt

WAE-DX Contest

Durch die ruhige hochsommerliche Wetterlage gab es im CW-Teil dieses alljährlich am 2. Augustwochenende stattfindenden Wettkampfes kaum athmosphärische Störungen durch Gewitter auf der Nordhalbkugel. Sehr gute Voraussetzungen für überkontinentale Verbindungen auf den unteren Kurzwellenbändern mit 80m und 40m Wellenlänge.
Ziel dieses internationalen 48h - Wettkampfes sind möglichst viele Telegrafie-Verbindungen mit Europa. Dabei funken alljährlich zwischen 700 und 1000 Funkamateure weltweit mit ca. 1500 Europäern auf den klassischen 5 Kurzwellenbändern. Ein sehr schönes Beispiel für das weltweite Interesse an der sehr alten Betriebsart Telegrafie, im Funkerslang CW (engl.: continious wave) genannt.
Die Anzahl der Funkkontakte außerhalb Europas wird dabei sehr stark vom Grad der Ladungsträgerdichte in den verschiedenen Schichten der Ionosphäre in 40km bis 400km Höhe bestimmt. Dieser Ionisierungsgrad durchläuft mit dem 11-Jahres Zyklus der Sonne ein Minimum, in dem wir uns 2019/2020 befinden werden. Dadurch werden diese DX-Funkkontakte immer schwieriger und Verlagern sich auf die unteren Kurzwellenbänder, für deren größere Wellenlängen der Antennenbau oft die Ausmaße des heimischen Grundstücks übersteigt.
Die Interessengemeinschaft Pichofunk baute im Vorfeld für diesen Contest eine Drahtpyramide auf:
      
Durch Simulationen und etwas experimentelle Arbeit ist es gelungen für den praktischen Funkbetrieb taugliche Stehwellenverhältnisse SWR 1:1,7 @ 3,6Mhz und 1:2,7 @ 7,1Mhz einzustellen.
Damit konnten im Contest folgende low band DX - QSOs erreicht werden:
3,5Mhz:                                                                       


7,0Mhz


Auf 7,045 Mhz gelang ein Kontakt mit der Conteststation ZM4T in Neuseeland über 18100km. Das ist aus Deutschland gesehen in etwa die weiteste erreichbare Entfernung in bewohnten Gebieten auf unserem Globus.
 
Sicher kann man heute einfach eine Telefonnummer in Neuseeland wählen und über einen Satelliten bei entsprechendem Entgeld stabil und in guter Qualität telefonieren. Allerdings ist dafür das zuverlässige Funktionieren einer Vielzahl an technischen Voraussetzungen, der sogenannten Infrastruktur, notwendig.
Zu Spitzenzeiten wie etwa am Neujahrsmorgen oder bei gesellschaftlichen Höhepunkten ist das Kommunikationssystem komplett ausgelastet und oft alles andere als zuverlässig.
Der oben beschriebene Kurzwellen - Funkkanal ist nur von der Tageszeit und der Sonnenaktivität abhägig.
Die Sonne gibt es mit sehr stabiler Einstrahlung auf unseren Planeten seit vielen Millionen Jahren, also für menschliche Maßstäbe absolut zuverlässig.

Insgesamt konnten in diesem Contest vom Picho 29 verschiedene Länder außerhalb Europas erreicht werden.

Frank
DL5DSB