Interessengemeinschaft Pichofunk
DP5V/DB0PIB, Amateurfunk aus der Oberlausitz rund um die Welt

DB0PIB Digital Voice



Statusinformationen DMR/C4FM 70cm DV-Multimode-Repeater DB0PIB

Zielstellung Einsatz digitaler Sprachtechnologien an Repeatern der Region Oberlausitz


Unsere Zielstellung im Amateurfunk durch Einsatz digitaler Sprachtechnologien wie DMR oder C4FM an den Repeatern war, ist und wird primär immer den Fokus auf die regionale Vernetzung und damit Schaffung eines Relaisnetzwerkes haben, um die Region Oberlausitz und teilweise Niederlausitz flächendeckend zu verbinden. Die oft leider irrtümliche Annahme, speziell mit dem Einsatz von DMR hier DV-Relais zur Verfügung zu stellen, die als BrandMeister-Repeater oder DMRplus-Repeater einzuordnen wären, war nie unser Ziel und wird es auch nie werden. Wir stellen zwar Netzzugänge zu diesen beiden überregionalen DMR-Netzwerken als Erweiterung der Nutzungsmöglichkeiten an den Relais zur Verfügung (BrandMeister fast vollumfänglich), behalten uns aber vor, das selektiv zu tun und nicht alles zu ermöglichen, was diese Netzwerke bieten. Das ist und war zu keiner Zeit Planungsgrundlage des Auf- und Ausbaus. Aus diesem Grund betreiben wir primär ein eigenes DMR-Netzwerk ("DMR-OL") mit eigenem DMR-Masterserver, worüber wir jederzeit die volle Kontrolle besitzen und alles weitgehend auf Open-Source-Software mit Linux basiert und so auch betrieben wird. Beide großen DMR-Netzwerke haben nach unserer Ansicht das Problem der an verschiedenen Punkten fehlenden Transparenz, vieles ist nicht offengelegt, was wir im Amateurfunk als freies, offenes Medium mit freien Zugang kritisch sehen und auch zu hinterfragen wäre.

Aktuelles

Nach Umbau und Modernisierung des 70cm-Relais DB0PIB im September 2018 ist es mit überarbeiteter Technik wieder online.
 
Alle Tests nach dem Umbau Mitte September 2018 verliefen erwartungsgemäß positiv - damit geht 70cm DB0PIB (nur Digital Voice in den Modi DMR und C4FM/YAESU - kein D-STAR/ICOM, kein FM analog) wieder in den Normalbetrieb über - im Gegensatz zu früher auf 70cm jetzt rein digital, also ohne der Nutzungsmöglichkeit FM analog auf 70cm.

DB0PIB ist damit unser DigitalVoice-Relais auf Basis eines YAESU DR1XE im Remote-Modus und der OpenSource-MMDVM-Plattform (gesteuert von einem Raspberry Pi/Linux Pi-Star) mit Netzwerkanbindung an die DMR-Netzwerke  DMR+ und BrandMeister - bei C4FM an das frei zugängliche und auf dem Wires-X-Protokoll basierenden YSF-Reflektorsystem (allerdings ohne Anbindung an YAESUs eigenes geschlossenes WiresX-Netzwerk, das sind zwei verschiedene Dinge). Die Nutzung von ICOMs D-STAR und auch FM analog ist an diesem Repeater nicht möglich und auch nicht in Planung, von Anfragen diesbezüglich bitten wir also abzusehen.

Es kann aber gelegentlich zu kurzen Unterbrechnungen kommen, wenn Konfig-Änderungen anstehen und wir den Steuerrechner neu booten müssen - dauert aber normalerweise nur 3-5min. Das kündigen wir nicht extra an, wir beobachten aber vorher, ob QSO-Betrieb stattfindet.

DBØPIB und Relaisverbund DMR-OL Digital Voice - Logbuch:

18.4.2019: Derzeit ist das BrandMeister-DMR-Mastersystem einem weltweiten DDoS-Angriff auf deren Infrastruktur ausgesetzt, so das dessen Nutzung nur bedingt möglich ist.
Update 13.00 Uhr: BrandMeister läuft wieder normal.
Desweiteren habe ich auf TS1 die Talkgruppe TG70000 dynamisch (Ablaufzeit 20min) aufgeschalten, das ist eine Direktverlinkung zum YSF-Reflektor "DE PEGASUS" des Pegasus-Projekts. Wir transcodieren diesen selbst von YSF/C4FM in den Mode DMR. Dieser wäre zwar auch per TG262810 aus dem BrandMeister-Netz erreichbar, aber aufgrund deren aktueller Probleme haben wir uns für die eigene Umsetzung/Transcoding über unseren eigenen DMR-OL-Master entschieden, um das Niveau der Übertragung qualitativ gut abzusichern - wir stellen das also selbst bereit. (DL1BZ)

30.3.2019: In den letzten Tagen gab es einige Qualitätsprobleme bei den Modi DMR und C4FM. Zur Lösung dieses Problems habe ich jetzt das bisher eingesetzte MMDVM-Modem nach SP8NTH gegen eine modernere Bauart getauscht (DVM-STM32 der repeater-builder.com aus den USA), die es auch RX-seitig ermöglicht, genauere Abgleicharbeiten an den Pegeln durchzuführen. Erste Tests ergaben, das die Qualität der Ein- und Ausgabe des DV-Relais DB0PIB wieder wie gewohnt hergestellt werden konnte bzw. noch eine Verbesserung erreicht werden konnte, speziell im Mode C4FM. (DL1BZ)

4.3.2019: Nach Ablauf der erfolgreichen Erprobungsphase in der Zusammenschaltung (auch "Bridge" = "Brücke" genannt) unserer zwei Digital-Modi DMR und C4FM/YSF haben wir jetzt den von uns ebenfalls betriebenen YSF-Reflektor "DE OBERLAUSITZ" (Node-Nr. #13100 im YSF-Reflektorsystem) in die TG7 unseres DMR-OL-Masterservers integriert. Nutzt also jemand diesen YSF-Reflektor kann er mit den DMR-Usern der TG7 sprechen und umgekehrt, die Verbindung ist jetzt permanent verfügbar und ständig aufgeschalten. Damit vereinfachen wir das bisherige Prozedere und eine zusätzliche Anpassung in den Codeplugs der DMR-Geräte entfällt damit.
Die bisher zu Testzwecken genutzte TG70000 ist damit wieder frei und wird zukünftig für weitere, andere Tests als "Erprobungs- und Experimental-Talkgroup" unseres DMR-OL-Systems genutzt.

26.2.2019: Wir haben in letzter Zeit festgestellt, das es bei den Nutzern, die ein TYT MD-9600 besitzen und im Mode DMR unsere Repeater ansprechen, gelegentlich zu keiner Synchronisation mit den Repeatern kommt, sprich die Repeater decodieren diese Geräte in nicht definierbaren Abständen gar nicht - man spricht quasi ins Leere, obwohl das MD-9600 selbst wohl annimmt, mit dem Repeater synchron zu sein. Das konnten wir sowohl bei DB0PIB wie auch bei DB0OLL feststellen. Da das Problem offensichtlich nur diesen Gerätetyp betrifft und unsere Repeater alle weitgehend normgerecht im Mode DMR arbeiten, liegt die Vermutung nahe, das es ein Firmware-/Softwareproblem dieser Geräte geben könnte. Wir untersuchen dieses spezielle Problem derzeit, können aber aktuell noch keine abschliessende Aussage zur Ursache treffen. Andere Geräte wie HYTERA, AnyTone, TYT MD380/Retevis RT3 und Radioddity zeigten dieses Verhalten bisher nicht, auch im Mode C4FM/YSF sind keine Störungen zu beobachten gewesen. (DL1BZ)

17.2.2019
: Aufgrund des ebenfalls steigenden Interesses für unseren zweiten digitalen Mode - C4FM/YAESU System Fusion (YSF) - haben wir einen eigenen YSF-Reflektor in Betrieb genommen. Er kann mittels WiresX-Taste gesucht werden und hat die Bezeichnung "DE OBERLAUSITZ", alternativ kann man den Reflektor unter #13100 auf der Tastatur auswählen (z.B. beim FT-1). Weiterhin haben wir eine Bridge installiert, die den C4FM
-Reflektor mit unserem DMR-Master über die TG70000 verbindet. Somit ist es möglich, zwischen diesen beiden digitalen Modi QSOs zu führen, auch wenn ein OM nur DMR und der andere OM nur C4FM kann. Allerdings geht das nicht an ein und demselben Repeater, weil der ja nur entweder DMR oder C4FM machen kann. Wir haben die Repeater jetzt so eingestellt, das jeder Mode ca. 30s den Repeater "verriegelt", danach kann mit einem anderen Mode gesendet werden, sofern der Repeater frei ist. (DL1BZ)

1.2.2019: Wir haben jetzt unserem DMR-Relaisverbund "Oberlausitzlink" die Bezeichnung DMR-OL gegeben. Unser eigener DMR-Masterserver hat inzwischen erfolgreich ein Upgrade auf die neue Version HBlink3 bekommen, ich arbeite hier eng mit dem Programmentwickler OM Cort, NØMJS (KØUSY Group) zusammen, um mögliche Fehler und Probleme zeitnah zu fixen. Bisher hat sich seine Software als äußerst stabil erwiesen, die Verfügbarkeit unserer Serverplattform (Linux/Debian), auf der sich unser eigener DMR-Masterserver befindet, lag bisher bei 100% .
Das Relais-Team Oberlausitzlink bereitet derzeit die (Wieder-)Inbetriebnahme von DBØSPB (Oderwitzer Spitzberg) als weiteres DMR-Relais Nr.4 unseres Verbundes vor. Die Aufschaltung ist für das kommende Frühjahr 2019 geplant und wird die Region Zittau/Zittauer Gebirge mit DMR versorgen, da mit DBØOLL (Löbauer Berg) diese Abdeckung nicht vollständig erreicht werden konnte.
Bereits jetzt ist im DV-Mode DMR Roaming zwischen den Repeatern unseres Verbundes möglich und auch erfolgreich getestet worden (Hytera MD785, RSSI-Schwellwert -108), die Relais sind entsprechend konfiguriert worden. Das ist insbesondere für den Mobilbetrieb eine komfortable Ergänzung, sofern DMR-Geräte diese Funktion unterstützen. (DL1BZ)

15.1.2019: Ich wünsche allen OMs und Nutzern unserer DV-Relais ein gesundes neues Jahr und bedanke mich bei allen Unterstützern, die den Aufbau unseres inzwischen als Verbund arbeitender DV-Relais, bestehend aus DBØPIB (IG Pichofunk), DBØOLL (Relais-Team Oberlausitzlink) und DBØNLS (Rüdiger, DL1RKW), aktiv begleitet und unterstützt haben. Ohne Euch wäre das alles in der kurzen Zeit seit September 2018 nicht möglich gewesen. Wir schließen hiermit den geplanten Basisaufbau in der Grundstufe ab und wünschen allen OMs viel Spass bei der Benutzung unserer Repeater des gesamten Verbundes. Wir planen für 2019 weitere DMR-Relais in unserer Region zur weiteren Minimierung der noch vorhanden "weißen Flecken", die konkreten Pläne sind derzeit in Abstimmung innerhalb der Relais-Teams. (DL1BZ)
 
9.12.2018:
Mit DB0NLS geht ein weiteres DigitalVoice-Relais auf 439,5125 MHz/-7.6 MHz in den Betriebsarten DMR und C4FM ans Netz bzw. macht derzeit abschliessenden Testbetrieb, ist also derzeit noch etwas eingeschränkt verfügbar - also noch kein 24/7-Betrieb. Der Repeater befindet sich in Lauta, Sysop und Lizenzinhaber ist Rüdiger/DL1RKW - einer derjenigen, die auch dazu beigetragen haben, das DB0PIB überhaupt als DigitalVoice-Relais in Betrieb gehen konnte. DB0NLS werde ich als CoSysop mit betreuen, es ist in unseren Relaisverbund OberLausitzLink/OLL/TG7-TS2 mit identischer Konfiguration eingebunden worden wie bereits DB0PIB und DB0OLL. (DL1BZ)

29.11.2018: Wir haben den 70cm-Vorverstärker vom 70cm-DV-Relais DB0PIB entfernt und testen jetzt den Betrieb ohne diesen Vorverstärker. Es wäre möglich, das das im Digitalbetrieb eine bessere und stabilere Decodierung im RX-Zweig bzw. am Modem zur Folge hat. Wir testen das also aus, erste Reichweitenprüfungen ergaben keinerlei Verluste durch diese Maßnahme.
Ein weiterer Test mit einem neuen DV-Modem brachte noch nicht den gewünschten Erfolg und Ergebnisse, dieser Test wurde daraufhin abgebrochen und wieder der ursprüngliche Zustand hergestellt.
Damit werden wir wohl das DV-Relais in die Winterpause entlassen, weitere Arbeiten und Änderungen sind bis zum Ende des Winters März/April 2019 vorerst nicht mehr geplant. (DL1BZ)

23.11.2018: Mit DB0OLL (Löbauer Berg, JO71IC) hat ein weiteres DV-Multimode-Relais hier in unserer Region auf 438,550 MHz (Ablage -7,6 MHz) den Betrieb aufgenommen. Das Relais wurde auf dem Löbauer Berg installiert und ist seit heute QRV und zur allgemeinen Nutzung freigegeben. Da es sich noch zum Teil in einer Testphase befindet, wurde derzeit nur der Mode DMR aktiviert, C4FM wird zu einem späteren Zeitpunkt zugeschalten. Das Relais ist in den DMR-Relaisverbund mit DB0PIB (TG7/TS2) aufgenommen und wird mit gleicher Konfiguration betrieben wie auch DB0PIB, man muss also am Codeplug bei DMR nichts ändern.
Das neue Relais wird innerhalb einer privaten Initiative von Ronny/DH5UW, Horst/DG1UHS und Heiko/DL1BZ betrieben und finanziert. Als Sysop ist wie auch bei DB0PIB Heiko/DL1BZ tätig. (DL1BZ)

09.11.2018: Wir haben heute unser eigenes DMR-Linksystem von bisher XLXd auf einen neuen eigenen DMR-Masterserver auf der Basis der Open Source Software HBLink umgestellt. Diese DMR-Netzwerk-Infrastruktur wird zu 100% von uns selbst administriert und auch betrieben, sie arbeitet weiterhin unabhängig von den beiden Netzen DMR+ und Brandmeister. Neben der schon bisher bereitgestellten Talkgruppe TG7/TS2 ist jetzt noch eine eigene Echo-Funktion ("Papagei") auf der Talkgruppe TG79990/TS2 neu hinzugekommen. Dort einfach senden in die TG79990/TS2, sprechen und nach dem Loslassen der PTT hört ihr Eure eigene Aussendung zu Kontrollzwecken zurück. (DL1BZ)

04.11.2018: Wir sind jetzt wieder im Normalbetrieb, die bisherigen statisch gebuchten Talkgroups des DMR+ - Netzes sind wieder aktiv. Bei der TG262 vom BrandMeister (=TG9262 im TS1 bei DB0PIB) bleiben wir bis auf weiteres bei der Notwendigkeit, diese dynamisch buchen zu müssen, die TG2629 (Sachsen-Thüringen) bleibt aber statisch im Timeslot2 gebucht. (DL1BZ)

01.11.2018: Nachdem es ja schon Übertragungsprobleme vom/zum BrandMeister-DMR-Netz über das Internet gab, scheint das Problem nun wohl auch das DMRplus-Netz zu ereilen - zumindest in unserer Region hier. In den letzten Tagen habe ich dort auch mehr oder weniger instabile Verbindungen bei der Sprachübertragung. Meine Recherchen und Netzwerkanalysen legen wohl den Verdacht nahe, das in DL im Zuge des Breitbandausbaus derzeit einige Anpassungen in den Tiefen des Internet-Backbones der Provider stattfinden. Im Ergebnis kommt es dann zu instabilen Sprachübertragungen bei DMR, was ich den Nutzern von DB0PIB derzeit nicht dauerhaft zumuten möchte. Deswegen habe ich erstmal die statisch gebuchten Talkgroups 262-DMRplus und 262-BrandMeister (bei DB0PIB ist das die 9262) im TS1 auf dynamische Buchung geändert - d.h. wer dort was machen will muss kurz einen Gruppenruf auf der entsprechenden Talkgroup absetzen (also Gruppe auswählen und PTT drücken), danach wird für eine beschränkte Zeit die entsprechende Talkgroup aktiviert und nach einer Ablaufzeit wieder deaktiviert. Nutzbar bleibt das also alles. Statisch bleibt derzeit nur die TG2629 im TS2. Stabilisiert sich das alles wieder, wird das wieder abgeändert - ist also nur als vorübergehend zu betrachten. Das ist weder ein Problem der DMR-Netzbetreiber wie DMRplus oder BrandMeister, noch ein Problem von DB0PIB selbst. Ursache ist die Internetverbindung bzw. der Weg (also das sog. Routing oder Peering) der Übertragung im Internet zwischen diesen ganzen Systemen, der aktuell leider teilweise verlustbehaftet ist. Unser eigenes Linksystem auf TG7/TS2 - was nichts mit DMRplus oder BrandMeister zu tun hat und autonom arbeitet - ist davon nach wie vor nicht betroffen und arbeitet weiterhin korrekt und stabil wie bisher. (DL1BZ)

23.10.2018: Seit ca. 2 Wochen gab oder besser gibt es einige Probleme mit den Masterservern des Brandmeister-Netzwerkes. Ursache liegt wohl hier im Peering (Zusammenschaltung) verschiedener Netze im Internet wie das Netz der TELEKOM, wobei es zu Paketverlusten und damit zu "abgehackter" Sprachübertragung aus dem Brandmeister-Netz kam. Wir haben deswegen die Anbindung internetseitig ans Brandmeister-Netzwerk auf den BM2001 (dem EU-Master, wird aber in DL an der RWTH Aachen betrieben) umgestellt, nach derzeitigen Erkenntnissen läuft das besser. Das war also kein Problem von DB0PIB selbst, sondern bereits die Zuspielung per Internet aus dem Brandmeister-Netzwerk war fehlerhaft. DMR+ und unser eigenes Linksystem auf der TG7/Slot2/CC1 waren davon aber nicht betroffen. (DL1BZ)

18.10.2018: Mir war jetzt öfter aufgefallen, das bei den lokalen QSOs, die ja auch mal länger dauern können, immer nach 240s der Durchgang abgebrochen wurde. Das war auch so original eingestellt - nämlich genau diese 240s (=4min) - nennen wir es Sprechzeitbegrenzung. Das habe ich jetzt auf 360s (=6min max.) geändert. Es ist allerdings zu beachten, das andere Repeater (bei Nutzung der Linkkopplung über Internet) durchaus auch diese 240s haben. DB0PIB hat jetzt jedenfalls 6min pro Durchgang - das ist sinnvoller für lokale QSO. (DL1BZ)

13.10.2018: Ich habe eine Anpassung an der automatischen Mode-Erkennung (DMR oder C4FM) durchführen müssen. Wenn der Mode DMR aktiv genutzt wurde, wird dieser mit einer Nachlaufzeit von 2min verriegelt - der Repeater bleibt in dieser Zeit auf dem Mode DMR. Erst nach Ablauf dieser 2min wäre dann wieder alternativ DMR oder C4FM-Nutzung möglich. Diese Änderung ist aufgrund der Verlinkung und Netzwerkspezifika der DMR- und YSF-(C4FM-)Netzwerke doch erforderlich, nachdem ich einige Tests in dieser Richtung durchgeführt hatte. Multimode ist leider nur mit Kompromissen umzusetzen, da sich die verschiedenen Modi nun mal eine einzige Resource - den Repeater - teilen müssen. Die Alternative wäre dann leider auf Multimode zu verzichten und nur noch einen einzigen Mode anzubieten - das liegt aber derzeit nicht im Interesse des Sysop-Teams um DB0PIB und natürlich der User unseres Repeaters.
Desweiteren ist mir aufgefallen, das die Daten, die per Internet derzeit vom BrandMeister-Netzwerk zugespielt werden, eine sehr hohe Bitfehlerrate aufweisen. Für DMR+ trifft das aber nicht zu. Das liegt also nicht an DB0PIB selbst, sondern an den entsprechenden Netzwerken, die DB0PIB den Voice-Data-Stream per Internetlink zuspielen. Auch unsere eigene neue TG7/Slot2 ist davon nicht betroffen. (DL1BZ)

10.10.2018: Wir haben bei DMR auf dem Slot2 eine neue Talkgruppe 7 bereitgestellt. Diese soll zukünftig dafür dienen, DB0PIB und weitere DMR-Repeater oder auch DMR-Hotspots hier in unserer Region in ein Verbundsystem zwecks Repeaterverlinkung zu bringen. Da diese Verlinkung unabhängig von den Masterservern von DMR+ und BrandMeister erfolgt, können wir auch im Problemfall unser eigenes, unabhängiges Link-System über die TG7 aufrecht erhalten. Es ist als Zusatz- bzw. Rückfalloption gedacht. Vorteil: Diese Infrastruktur wird zu 100% von uns selbst administriert und auch betrieben. (DL1BZ)

7.10.2018: In der Zeit Sonntags von 9.00 - 10.15 Uhr (lokale Zeit) wird die ATV-Nutzung priorisiert und das 70cm-Digital-Relais in folgenden Modus versetzt: 
a) Internetverlinkung AUS
b) C4FM-Mode AUS
c) DMR bleibt ohne Verlinkung aktiv, Reflektoraktivierung auf TG9 durch User in dieser Zeit allerdings blockiert
Um 10.15 Uhr wird das Relais wieder automatisch in den Normalzustand versetzt.
Diese Maßnahme ist allerdings nur vorrübergehend, bis eine Lösung mit 70cm-DATV-RX gefunden wurde. (DL1BZ)

6.10.2018: Aufgrund der noch nicht gelösten Probleme zwischen unserer 70cm-DATV-Eingabe und dem 70cm-DMR/C4FM-Relais habe ich folgende Änderungen durchgeführt:
Die fest gebuchte Talkgroup 262 (bei Brandmeister) habe ich zur dynamischen Talkgroup geändert.
Um diese zu nutzen - da nicht mehr permanent aufgeschalten - muss man auf dem Timeslot1 die entsprechende Talkgruppe auswählen (TG9262 bei DB0PIB für BrandMeister TG262) und einfach kurz die PTT-Taste drücken, dann wird die entsprechende Talkgroup für eine gewisse Zeit, meist ca. 10min, aktiviert. (DL1BZ)

01.10.2018: Wir haben das DMRGateway in Betrieb genommen, was die Möglichkeit bietet, mehrere Netze gleichzeitig bei DB0PIB bereitzustellen. Aktuell wird das DMRplus-Netz 1:1 abgebildet - quasi als Primärnetz - und als Sekundärnetz haben wir jetzt auch das BrandMeister-Netzwerk aufgeschalten.
Damit wird die Möglichkeit geschaffen, sich nicht mehr zwischen den Netzen entscheiden zu müssen. Die Konfiguration beruht auf einer Empfehlung von Peter (DG9FFM) - seines Zeichens Sysop von DB0SWR.
Für weitere Informationen und Nutzung bei DB0PIB bitte hier klicken. (DL1BZ)

29.9.2018: Wir haben zu Prüfzwecken derzeit die Sendeleistung des 70cm-Relais DB0PIB vorübergehend nochmal auf 5W abgesenkt, da wir nochmals den Einfluß des 70cm-Relais bzw. dessen Ausgabe auf 439,200 MHz auf die 70cm-dATV-Eingabe, die sich ja auf dem gleichen Frequenzbereich befindet, genauer untersuchen müssen. Wir wissen, das es da noch Probleme zu lösen gibt und versuchen diese aktuell herauszuarbeiten und zu isolieren, um die richtigen Gegenmaßnahmen zu definieren und dann auch umzusetzen. Es bleibt aber alles im regulären Betrieb - nur eben aktuell mit etwas weniger TX-Power seitens DB0PIB auf 70cm. (DL1BZ)

25.9.2018: Letzte ausstehende Tests im Mode C4FM sind inzwischen abgeschlossen, die DMR-Tests ebenfalls. Damit ist das 70cm-Relais DB0PIB jetzt im regulären Betrieb. (DL1BZ)

19.9.2018: Heute wurde das 70cm-Relais mit neuer Technik ausgestattet, damit sind wohl nach ersten erfolgreichen Tests die Probleme mit DMR und der schlechten Audio-Qualität behoben. Mit diesem Umbau ist die Nutzung der Betriebsart FM analog nicht mehr Bestandteil des 70cm-Repeaters und kann dort nicht mehr genutzt werden, dafür bitte auf das 2m-Relais ausweichen, dieses bleibt weiterhin als analoges FM-Relais in Betrieb. (DL1BZ)

18.9.2018: Wir haben entschieden, ein zweites 70cm-Relais grundlegend neu aufzubauen und abzugleichen, was dann nach Fertigstellung und Einbau die derzeitig eingesetzte Technik des 70cm-Relais ersetzen wird. Nach diesem Umbau wird die Betriebsart FM analog auf 70cm nicht mehr zur Verfügung stehen, das 70cm-Relais wird dann nur noch digital mit den Modes DMR und C4FM betrieben, D-STAR ist vorerst nicht geplant. Insbesondere die derzeit schlechte Audio-Qualität bei DMR im derzeit laufenden Relais ist noch ein Problem, wobei uns die Ursache derzeit nicht ganz klar ist. Das liegt also an DB0PIB und nicht an Euren DMR-Geräten. Die Werte am RX und TX sehen eigentlich nicht schlecht aus und liegen auch im Bereich der Abgleichempfehlungen, es könnte aber an nicht exakter Linearität des TX-Spektrums liegen. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Beseitigung, es fehlen aber noch Teile für den Umbau (neues Digital-Voice-Modem), also noch etwas Geduld bitte. (DL1BZ)
 
9.9.2018: Derzeit haben wir die Talkgruppen 20 und 262 im Zeitschlitz 1 aktiviert. Weiterhin ist auf der Talkgruppe 9 (LOKAL) im Zeitschlitz 2 der Brandenburg Reflektor 4044 verbunden. Der 4044 kann mittels 4000 durch den Nutzer auch deaktiviert werden, genauso kann er auch wieder zugeschalten werden (Senden privater Kontakt 4000 bzw. 4044 in die Talkgruppe 9 - Ansage zeigt entsprechenden Status, Verbindungsabfrage Reflektor mit 5000). (DL1BZ)

7.9.2018: Aufgrund eines Hinweises von Peter, DG9FFM, sind wir mit DB0PIB an den neuen IPSC2-DL-RPTR des DMR+-Netzes angebunden worden. Peter hat uns entsprechend eingetragen und aktiviert. Wir verbleiben auch derzeit weiterhin im DMR+-Netz, ein Umstieg auf Brandmeister ist derzeit (noch) kein Thema. (DL1BZ)


Grundlegende Nutzung FM analog

Bitte für klassische analoge FM-QSO auf unseren 2m-FM-Repeater DB0PIB auf 145.575 (Ablage -600 kHz, Öffnen mit 1750Hz oder DTMF 1) ausweichen. Der Schwerpunkt des 70cm-Repeaters liegt nun rein in den digitalen Modes DMR und C4FM, FM analog ist auf 70cm nicht mehr möglich.

- Heiko (DL1BZ), Stand: 3.10.2018 -