Interessengemeinschaft Pichofunk
DP5V/DB0PIB, Amateurfunk aus der Oberlausitz rund um die Welt

C4FM Handbuch DB0PIB

Neben dem DV-Mode DMR können alle Repeater im Verbund "Oberlausitzlink" - DBØPIB/DBØOLL/DBØNLS - auch im DV-Mode C4FM/YSF betrieben werden. Die Mode-Umschaltung erfolgt automatisch, d.h. die Relais erkennen den korrekten Mode selbst. In jedem Mode gibt es immer eine Nachlaufzeit von 30sec bevor die Relais auf einen anderen Mode umschalten können, also immer etwas Geduld und den Relais etwas Zeit gönnen. Sonst einfach mehrmals probieren, bis die Relais korrekt umschalten. Auch sollte man im Gerät sein Rufzeichen programmieren, das wird dann der Gegenstation übertragen und angezeigt. Im Gegensatz zu DMR, wo man zwingend eine DMR-Id benötigt, ist das aber bei C4FM nur ein "kann, muss aber nicht". Es geht also auch ohne hinterlegtes Rufzeichen im Gerät, aber es ist trotzdem zu empfehlen.

Grundsätzlich ist C4FM ein amateurfunkfreundlicher Mode, er hat seine Quelle im Amateurfunk hat und nicht wie DMR im kommerziellen Betriebsfunk. Codeplugs oder ähnliches werden nicht benötigt - es kann alles am Gerät ohne Computer eingestellt werden. Eine Id wie bei DMR ist nicht erforderlich - ist aber hilfreich bei Mode-übergreifenden Betrieb über sog. Multiprotokoll-Bridges (verschiedene DV-Modi wie DMR,C4FM und D-STAR werden "zusammengeschalten" bzw. "transcodiert") denn dann wird auch z.B. ins DMR die zugehörige DMR-Id korrekt übertragen. Diese DMR-Id wird aber nicht (!) im C4FM-Gerät eingetragen - dort gehört nur maximal das eigene Rufzeichen in Textform hinein.

In C4FM/YSF ist die Betriebsweise etwas anders als in DMR. Talkgruppen gibt es keine, dafür aber (Sprech-)Räume. Diese können an den C4FM-Geräten mittels der WiresX-Funktion ausgewählt werden. Das ist einerseits über "Suchen und Finden" bei Geräten mit Textanzeige möglich (YAESU FT991/991A, FTM100, FTM400, FT-2D) oder alternativ mit der Nummer des Raums (auch "Reflektor" genannt) wie bei Geräten ohne oder nur teilweiser Textanzeige (YAESU FT-1, FT70). Interessante Sprachräume sind u.a. "DE PEGASUS" des Pegasus-Projekts oder "DE Germany".

Ähnlich wie bei DMR betreiben wir auch einen eigenen C4FM/YSF-Reflektor mit der Bezeichnung "DE OBERLAUSITZ", welcher auch mit der Nummer #13100 ausgewählt werden kann. Wir sind nur im offenen und frei verfügbaren YSF-Reflektornetzwerk verfügbar und ansprechbar, aber nicht in YAESUs eigenem, geschlossenen WiresX-Netzwerk. Beide Netzwerke werden aber mittels der WiresX-Funktion der C4FM-Geräte angesprochen, es hängt vom Repeater und dessen Konfiguration ab, in welchem Netzwerk gearbeitet wird bzw. welches bereitgestellt wird. Auch hier muss man folgendes beachten: Die WiresX-Funktion des Gerätes stellt eine Art Fernbedienung des Repeaters dar, über den ich arbeite. Im Gegensatz zu DMR stellt nämlich der Repeater die Verbindung mit dem Reflektor her, d.h. nicht mein Gerät ist mit dem Reflektor verbunden, sondern der Repeater. Schaltet also jemand mittels WiresX das Relais um, gilt das auch für andere Nutzer des Relais, diese werden dann automatisch mit auf den neuen Reflektor genommen. Per default haben unsere Relais keinen YSF-Reflektor ausgewählt, man muss also einen per WiresX-Taste auswählen. Dieser wird auch wieder nach einem Timeout bzw. Inaktivität automatisch deaktiviert, damit die Repeater nicht ewig im Mode C4FM verbleiben - gleiches gilt ja auch für DMR. Ohne Reflektor kann man natürlich das DV-Relais wie einen FM-Repeater benutzen, lokale QSOs ohne aktive Verlinkung über das Relais sind selbstverständlich auch in C4FM möglich.

Wir haben außerdem die Möglichkeit geschaffen, eine direkte Verbindung ("Bridge" oder "Brücke") zwischen dem YSF-Reflektor "DE OBERLAUSITZ" #13100 und der DMR-TG7 unseres DMR-Netzwerkes "DMR-OL" permanent zu schalten. Damit können C4FM-Nutzer des YSF-Reflektors "DE OBERLAUSITZ" mit den DMR-Nutzern auf unserem DMR-OL-Netzwerk in der TS2/TG7 mode-übergreifend sprechen, natürlich geht das in beiden Richtungen C4FM->DMR und DMR->C4FM. Die Unterschiede in der Lautstärke sind leider systembedingt vorhanden, DMR ist deutlich lauter als C4FM. Ein "Leveling" (Lautstärkekorrektur) können wir aber derzeit nicht bereitstellen, da das Transcoding zwischen DMR und C4FM rein auf Netzwerkprotokollebene stattfindet und den Voicestream unbearbeitet lässt, somit sind solche Korrekturen derzeit nicht möglich.

Weiterhin bitte ich zu beachten, das unsere Multimode-Relais immer nur EINEN Mode gleichzeitig beherrschen, der Repeater arbeitet also nur ENTWEDER in C4FM ODER in DMR. Jeder Mode hat eine Nachlaufzeit von ca. 30sec nach Inaktivität, das Modem geht dann in den "idle"-Mode und wartet, was da als nächstes kommen könnte. Dann ist Modewechsel möglich, das erkennen die Relais automatisch und schalten selbst korrekt den Mode um. Man muss nur etwas warten. Reagiert der Repeater nicht gleich, kann man davon ausgehen, das er sich im anderen Mode befindet. Das ist manchmal etwas verwirrend, weil ich mit einem DMR-Gerät C4FM nicht höre oder umgekehrt, obwohl ich sehe, da ist Aktivität. Also etwas Hamspirit walten lassen und Rücksicht auf Nutzer nehmen, die im anderen Mode arbeiten - also möglichst nicht das QSO stören und etwas Geduld aufbringen.
- 11.3.2019 Heiko (DL1BZ) -